5. Oktober 2022

camarguegestuet-rhedebruegge

Die Blogseite für jeden

Wie funktioniert ein VPN?

2 min read

Virtuelle private Netzwerke wurden erstmals 1996 von Microsoft entwickelt, um Mitarbeitern von zu Hause aus sicheren Zugriff auf das interne Netzwerk des Unternehmens zu ermöglichen. Nachdem sich die Produktivität des Unternehmens verdoppelt hatte, begannen andere Unternehmen, diese Praxis zu übernehmen. Unternehmens-VPNs, die Remote-Arbeiten ermöglichen, sind heute ein Standardmerkmal der globalen Unternehmenslandschaft.
Später erkannten die Entwickler, dass dieser sichere „Tunnel“ für die Verbindung zum Netzwerk auch von der breiten Öffentlichkeit genutzt werden könnte, um sich mit dem WWW, dem größten Netzwerk der Welt, zu verbinden. VPNs sind der Eckpfeiler des Online-Datenschutzes im heutigen Verbrauchersektor. Was genau macht ein


VPN? Anstatt den Internetverkehr (Online-Suche, Upload, Download usw.) direkt an Ihren Internetdienstanbieter (ISP) zu senden, leitet das VPN den Datenverkehr zunächst über den VPN-Server. Wenn die Daten schließlich an das Internet gesendet werden, sieht es also so aus, als kämen sie von einem VPN-Server und nicht von einem persönlichen Gerät. Ohne
VPN ist die IP-Adresse eine spezielle Nummer, die Ihrem Heimnetzwerk eindeutig zugeordnet ist und im Web angezeigt wird. Ein VPN fungiert als Vermittler und maskiert IP-Adressen, indem es den Datenverkehr umleitet. Es fügt beim Verbinden auch eine Verschlüsselung oder einen Tunnel um die ID herum hinzu. Die Kombination aus VPN-Server und verschlüsseltem Tunnel verhindert, dass ISPs, Regierungen, Hacker und andere Sie beim Surfen im Internet ausspionieren.


Wie funktioniert der verschlüsselte Tunnel? Verschlüsselung ist eine Methode, um einfachen Text in ein Durcheinander von unlesbaren Zeichen umzuwandeln. Das Schlüssel- oder Entschlüsselungsprogramm entschlüsselt den Text und wandelt ihn wieder in lesbare Informationen um. Bei der Verwendung eines VPN enthalten nur das Gerät und der VPN-Anbieter den Entschlüsselungsschlüssel. Andere, die versuchen, Sie auszuspionieren, werden ein Gewirr von Zeichen sehen. Es gibt drei Haupttypen der
-Verschlüsselung: Hash, symmetrische Verschlüsselung und asymmetrische Verschlüsselung. Jeder Typ hat seine Stärken und Schwächen, aber alle verschlüsseln die Daten, sodass sie in den Händen Unbefugter nutzlos sind.
Unterschiedliche VPN-Anbieter bieten unterschiedliche Verschlüsselungsstärken an.

Cyberkriminelle können DNS-Anfragen überwachen und Online-Aktivitäten verfolgen. Das VPN-DNS-System kann dies jedoch dank Verschlüsselung verhindern. Stellen Sie sicher, dass der gesamte IPv4-Datenverkehr durch die Firewall geschützt ist und deaktivieren Sie gleichzeitig IPv6-Anfragen.
VPNApp ist in den meisten Ländern legal, insbesondere in Demokratien. Die Regierung steht VPNs kritisch gegenüber, aber sogar China erlaubt eine gewisse Nutzung von VPNs.

Schütze dich mit einem VPN Router!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.