2. Juli 2022

camarguegestuet-rhedebruegge

Die Blogseite für jeden

Cisco Catalyst Switches Der Serie 9300

4 min read

RK-201 Niedrig alkalisch geförderter Reformierungskatalysator für die Rohrreformierung von Rohstoffen von Erdgas bis Naphtha. Die BASF hat über 50 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Lösungen für saubere Luft. Wir bieten innovative Katalysatortechnologien zur Emissionskontrolle für die Verringerung von Kohlenmonoxid, VOC, Stickoxiden, Ammoniak, Partikeln, Ozon und mehr. Katalysator, in der Chemie ein Stoff, der die Geschwindigkeit einer Reaktion erhöht, ohne selbst verbraucht zu werden. Enzyme sind natürlich vorkommende Katalysatoren, die für viele wichtige biochemische Reaktionen verantwortlich sind. Inhibitoren werden manchmal auch als „negative Katalysatoren“ bezeichnet, da sie die Reaktionsgeschwindigkeit verringern.

Unsere Mitarbeiter in der weltweiten Katalysatorforschung und -entwicklung sowie im technischen Service kümmern sich sofort und vor Ort um die Katalysatoranforderungen unserer Kunden. Wir bieten die Lieferung von Edelmetallen und ein umfassendes Kreislaufmanagement an, einschließlich der Rückgewinnung von Edelmetallen aus verbrauchten Katalysatoren. Wir arbeiten sorgfältig mit Ihnen zusammen, um Ihre Katalysatoranforderungen zu verstehen und sie in den richtigen Katalysator für Ihr Verfahren umzusetzen.

In anderen Fällen stehen Träger und Katalysator in Wechselwirkung und beeinflussen die katalytische Reaktion. Träger können auch bei der Synthese von Nanopartikeln verwendet werden, indem sie einzelnen Katalysatormolekülen die Möglichkeit bieten, sich chemisch zu binden. Bei Trägern handelt es sich um poröse Materialien mit einer großen Oberfläche, in der Regel Aluminiumoxid, Zeolithe oder verschiedene Arten von Aktivkohle. Zu den spezialisierten Trägern gehören Siliziumdioxid, Titandioxid, Kalziumkarbonat und Bariumsulfat. Elektrochemische Geräte müssen Katalysatormaterialien verwenden, um zu funktionieren und hohe Leistungen zu erbringen. In allen elektrochemischen Geräten muss eine Oxidationsreaktion mit einer Reduktionsreaktion gekoppelt werden.

Eine gängige Art von Brennstoffzellen-Elektrokatalysator basiert auf Nanopartikeln aus Platin, die auf etwas größeren Kohlenstoffpartikeln aufgebracht sind. Wenn dieses Platin mit einer der Elektroden in einer Brennstoffzelle in Kontakt kommt, erhöht es die Geschwindigkeit der Sauerstoffreduktion zu Wasser, Hydroxid oder Wasserstoffperoxid. Die meisten heterogenen Katalysatoren sind Feststoffe, die auf Substrate in einem flüssigen oder gasförmigen Reaktionsgemisch einwirken. Zu den wichtigen heterogenen Katalysatoren gehören Zeolithe, Aluminiumoxid, Oxide höherer Ordnung, graphitischer Kohlenstoff, Übergangsmetalloxide, Metalle wie Raney-Nickel für die Hydrierung und Vanadiumoxid für die Oxidation von Schwefeldioxid zu Schwefeltrioxid nach dem so genannten Kontaktverfahren. Der Unternehmensbereich Catalysts der BASF ist der weltweit führende Anbieter von Umwelt- und Prozesskatalysatoren. Katalysatormaterialien können entweder in schwarzer oder in geträgerter Form hergestellt werden.

Unser umfangreiches Angebot reicht von Adsorbentien über Chemie- und FCC-Katalysatoren, Katalysatoren zur Emissionskontrolle, Luftqualitätslösungen, Batteriematerialien, Temperatursensoren und vieles mehr. Shell Catalysts & Technologies bietet führende Katalysatoren, technische Dienstleistungen und lizenzierte Prozesstechnologien für Raffinerien, Gasaufbereitungsanlagen und chemische Betriebe in aller Welt. Was uns von einigen anderen Lizenzgebern und Beratern unterscheidet, ist das Wissen, das wir als Eigentümer und Betreiber großer, komplexer industrieller Prozessanlagen erworben haben. Unsere Technologien, Katalysatoren und integrierten Lösungen spiegeln unsere langjährigen Erfahrungen bei der Planung, dem Bau und dem Betrieb solcher Anlagen wider. RK-211 Prereduced Low Alkali Promoted Reforming Katalysator, der für das rohrförmige Reforming von Rohstoffen von Erdgas bis Naphtha verwendet wird.

Bestimmte feste Katalysatoren, so genannte polyfunktionelle Katalysatoren, sind zu mehr als einer Art der Wechselwirkung mit den Reaktanten fähig; bifunktionelle Katalysatoren werden in großem Umfang für Reformierungsreaktionen in der Erdölindustrie verwendet. Biokatalysatoren können als Zwischenstufe zwischen homogenen und heterogenen Katalysatoren betrachtet werden, obwohl lösliche Enzyme streng genommen homogene Katalysatoren und membrangebundene Enzyme heterogen sind. Mehrere Faktoren beeinflussen die Aktivität von Enzymen, darunter Temperatur, pH-Wert, Konzentration von Enzym, Substrat und Produkten. Ein besonders wichtiges Reagens bei enzymatischen Reaktionen ist Wasser, das bei vielen bindungsbildenden Reaktionen als Produkt und bei vielen bindungsbrechenden Prozessen als Reaktionspartner auftritt. Während Übergangsmetalle manchmal die meiste Aufmerksamkeit bei der Untersuchung der Katalyse auf sich ziehen, können auch kleine organische Moleküle ohne Metalle katalytische Eigenschaften aufweisen, wie die Tatsache zeigt, dass viele Enzyme keine Übergangsmetalle enthalten.

Er entwickelte die Döbereiner-Lampe, ein Feuerzeug auf der Basis von Wasserstoff und einem Platinschwamm, das in den 1820er Jahren zu einem kommerziellen Erfolg wurde, der bis heute anhält. Für diese Arbeit wurde Ostwald 1909 mit dem Nobelpreis für Chemie ausgezeichnet. Vladimir Ipatieff führte einige der ersten Reaktionen im industriellen Maßstab durch, darunter die Entdeckung und Kommerzialisierung der Oligomerisierung und die Entwicklung von Katalysatoren für die Hydrierung. Beim https://katalysator-verkauf.de/ Haber-Verfahren zum Beispiel dient fein verteiltes Eisen als Katalysator für die Synthese von Ammoniak aus Stickstoff und Wasserstoff. Die reagierenden Gase adsorbieren an den aktiven Stellen der Eisenpartikel. Sobald die Reagenzien physikalisch adsorbiert sind, findet eine Chemisorption statt, die zu einer Dissoziation in adsorbierte atomare Spezies führt, und zwischen den entstehenden Fragmenten bilden sich neue Bindungen, die zum Teil auf ihre räumliche Nähe zurückzuführen sind.